Friedhof Marburg-Barfüßertor

Historischer Friedhof an der Auferstehungskirche.

Der Friedhof am Barfüßertor wurde von 1575 bis 1865, also 290 Jahre, genutzt. Angelegt wurde er zur Entlastung des Kirchhofs um die Pfarrkirche zu Zeiten der Pest, als dieser zu wenig Raum für weitere Beisetzungen bot. Deshalb hatte 1530 Philipp der Großmütige angeordnet, dass die Bewohner um den Markt und abwärts bis zur Elisabethenkirche auf dem Friedhof um die St. Michaelis-Kapelle bestattet werden sollten.

das Grundstück beziehungsweise der Garten des jetzigen Friedhofs am Barfüßetor gehörte damals Afra Krafft, der Witwe des Predigers Adam Krafft, der bereits 1558 verstorben war. Eine Gedenktafel hängt am Hause Barfüßerstraße / Ecke Gehrensgässchen.

Für insgesamt 460 Gulden, die Stadt steuerte 400 und die Universität 60 Gulden bei, wurde der Garten erworben. Bereit 1600 und 1611 wurde er vergrößert. 1858 plante man eine Erweiterung bis zur heutigen Haspelstraße vorzunehmen, was aber nicht umgesetzt wurde.

Im Jahr 1865 wurde der Friedhof geschlossen, zeitgleich fand die Eröffnung des Hauptfriedhofs an der Ockershäuser Allee statt.

Seit 2006 wird der Friedhof am Barfüßertor wieder für Urnen-Baumbestattungen genutzt.

(Text der Infotafel am Friedhof / Magistrat der Universitätsstadt Marburg)


Folgende Bestattungsarten sind auf diesem Friedhof möglich: Urnenbaumgrab

Preise für eine Urnenbestattung

Unsere Bestatterleistungen kosten in folgender Beispiel-Ausführung 3.251,- EUR, bestehend aus:


Waren:
Kiefernsarg, Modell "Cölbe" aus heimischen Hölzern, mit Wasserbeize behandelt, Innenausstattung aus Hanf
Premium Deckengarnitur, natur, bestehend aus Decke, Kissen und Füllkissen
Premium Talar, natur, Linon (gerne auch eigene Textilien)
Naturstoff-Aschekapsel mit Absenkvorrichtung

Überführungen:
Erstüberführung im Bestattungsfahrzeug vom Abholort zum Klimaraum
inkl. An- und Abfahrt und zweiter Begleitperson,
Überführung des Sarges zum Krematorium,
Rückführung der Aschekapsel nach erfolgter Einäscherung und Aufbewahrung

Umsorgung und Kühlung
Hygienische Umsorgung inklusive erforderlichem Hygienematerial
Einkleiden, Einbetten in den Sarg und Einstellen in unseren Klimaraum
inklusive Kühlpauschale bis zu 4 Tage

Bestattung:
Organisation der Abläufe zur Trauerfeier an der Urne
notwendige Terminabsprachen, Dekoration
Betreuung der Trauerfeier durch eine Person inklusive An- und Abfahrt

Formalitäten:
Beratung und Erfassung aller notwendigen Daten zur Auftragserfüllung
Betreuung des Sterbefalls bis zur vollständigen Erledigung
Beurkundung beim Standesamt am Sterbeort
Meldung an die Krankenkasse und Rentenversicherung
Abmeldung der Infopost
Vorbereitung und Weiterleitung der benötigten Unterlagen für das Krematorium

Fremdleistungen in Höhe von ca. 480,- EUR, bestehend aus:


Krematorium / Einäscherung und amtsärztliche Untersuchung

Standesamt / Gebühr für eine Sterbeurkunde

Friedhofsgebühren der Stadt Marburg ab 1.220,- EUR, beispielsweise:


Urnengrabstätte als Baumgrab ab 1.000,- EUR

Urnenreihengrabstätte ab 1.150,- EUR

Urnenwahlgrabstätte ab 2.250,- EUR

Anonyme Urnengrabstätte ab 1.200,- EUR


Hinzu kommt die Bestattungsgebühr in Höhe von 220,- EUR je Urne (samstags 365,- EUR)


Die Trauerhallennutzung, wenn gewünscht, kostet ab 260,- EUR (samstags ab 400,- EUR)

Weitere Leistungen auf Anfrage gem. aktueller Gebührensatzung der Stadt Marburg.

Stand: 09/2022. Änderungen vorbehalten.

Friedhöfe und Wälder in und um Marburg

FriedWald-Standorte um Marburg

FriedWald Bad Laasphe · FriedWald Lich